Ortsverein Wir trauern um unser Mitglied

 

 

Hans-Peter Breer

Träger des Bundesverdienstkreuzes

 

der im Alter von 78 Jahren am 19. Juli 2019 nach schwerer Krankheit verstorben ist.

 

Hans-Peter war seit 36 Jahren Mitglied der SPD. Von 1989 bis zu seinem Ableben gehörte er als Ratsmitglied der SPD Fraktion im Rat der Stadt Breckerfeld an und war von 2004 bis jetzt zweiter stellvertretender Bürgermeister. Von 1999 bis 2004 war er Mitglied des Kreistages. Durch sein langjähriges politisches Engagement im Haupt- und Finanzausschuss, Planungs- Bau und Umweltausschuss, Ausschuss für Sport, Jugend und Soziales und im Rechnungsprüfungsausschuss hat er die Kommunalpolitik in Breckerfeld entscheidend mitgestaltet.

 

Seine politische Schwerpunktarbeit galt der Förderung und Entwicklung des heimischen Sportes, insbesondere des Breitensports und der Stärkung der Vereine.

Seine große ehrenamtliche Lebensleistung wurde 2016 durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt.

 

Seine Bereitschaft, sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen, politische Verantwortung zu übernehmen, Solidarität zu leben und füreinander einzustehen kennzeichnete sein Handeln. Seine hohe fachliche Kompetenz und menschliche Integrität waren und bleiben für uns Ansporn und Vorbild.

Wir danken ihm für all das, was er für die Sozialdemokratie bewirkt hat. Er wird uns unvergessen bleiben.

 

Im Namen der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Breckerfeld und des SPD Ortsvereins Breckerfeld

 

Arno Förster                                             Peter Gerbothe

Fraktionsvorsitzender                              Ortsvereinsvorsitzender

Veröffentlicht am 03.08.2019

 

Ortsverein Jahreshauptversammlung

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,


im Namen des Vorstandes lade ich Euch recht herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung,


am Samstag den 13.07.2019, 10.00 Uhr,
in unserem Bürgertreff der SPD/AWO , Neue Str. 7, Breckerfeld

ein.

 

Agenda

Peter Gerbothe

Veröffentlicht am 06.07.2019

 

Europa Röspel lädt zur Diskussion über „gute Agrarpolitik“

Landwirtschaftspolitik muss sich den Herausforderungen des Klimawandels, des Insektensterbens und des Verlusts biologischer Vielfalt stellen. Dafür sei eine Neuausrichtung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik notwendig, ist der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel überzeugt und lädt zusammen mit der Abgeordneten Nezahat Baradari (Märkischer Kreis) zu einer Diskussion über die Neuausrichtung der Agrarförderung am Donnerstag, dem 13. Juni, von 18 bis 20 Uhr in die Homborner Werkstatt, v.-Bodelschwingh-Straße 2 in Breckerfeld, ein.
Als Referent konnte Rainer Spiering, der landwirtschaftliche Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, gewonnen werden. Er wird kurz die Pläne SPD zur Neuausrichtung der Agrarförderung vorstellen. Ziel sei dabei nicht eine Kürzung der EU-Agrarförderung, sondern ihre Bindung an Kriterien, die den Menschen in den bäuerlichen Betrieben, den ländlichen Regionen und dem Umweltschutz zugutekommen, erläutert Röspel. Statt Flächeneigentum zu belohnen, solle der Nutzen der Landwirtschaft für Klima und Umwelt honoriert werden.
Danach bleibt ausreichen Zeit zur Diskussion auch über die Frage, was für den Erhalt unserer Kulturlandschaft, für den Schutz der Lebensgrundlagen, für gesunde Lebensmittel und die Entwicklung des ländlichen Raums getan werden muss.
Der Eintritt ist frei. Interessierte werden aber gebeten, sich im Wahlkreisbüro von René Röspel unter Telefon 02331/919458 anzumelden.

Veröffentlicht am 07.06.2019

 

Ortsverein Satzung SPD 2019 05 17 beschlossenen

Im ihrer Mitgliederversammlung an 17.Mai 2019 hat die SPD Breckerfeld eine neue Satzung beschlossen. Die neue Satzung tritt sofort in Kraft.

 

Satzung ansehen

Veröffentlicht am 25.05.2019

 

Ortsverein Mitgliederversammlung

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,


im Namen des Vorstandes lade ich Euch recht herzlich zu einer Mitgliederversammlung,


am Freitag den 17.05.2019, 19.00 Uhr,
in unserem Bürgertreff der SPD/AWO , Neue Str. 7, Breckerfeld

ein.

Peter Gerbothe

 

Veröffentlicht am 01.05.2019

 

Kreistagsfraktion Gefahrenabwehrzentrum: Strückerberg bleibt erste Wahl

Pressemitteilung von Freitag, 1. März 2019 Ennepe-Ruhr-Kreis

Gefahrenabwehrzentrum: Strückerberg bleibt erste Wahl

(pen) Das vom Kreis geplante Gefahrenabwehrzentrum soll, wie vom Kreistag im Dezember 2017 einstimmig beschlossen, am Strückerberg in Ennepetal gebaut werden. Dafür spricht sich die Kreisverwaltung in einer Vorlage aus, die im März im Kreisausschuss und Anfang April im Kreistag diskutiert werden wird.
Bebaubarkeit, die Pläne der Kreispolizeibehörde für einen zentralen Standort im Südkreis sowie sich dadurch ergebene Kapazitäten im Schwelmer Kreishaus - diese Aspekte greift die Kreisverwaltung mit Blick auf den aktuellen Sachstand sowie von der Politik aufgeworfene Fragen auf.
Um auf dem gewählten Grundstück bauen zu können, ist eine Änderung des Regionalplanes beantragt. Ferner müssen der Flächennutzungsplan geändert, ein Bebauungsplan aufgestellt und eine Umweltprüfung auf den Weg gebracht werden. Änderungsantrag und Aufstellungsbeschluss waren bereits Themen im zuständigen Ausschuss der Stadt Ennepetal. Für Ende März stehen sie auf der Tagesordnung des Rates. Ein rechtskräftiger Bebauungsplan soll bis zum zweiten Quartal 2020 vorliegen.
Bereits jetzt - so der Vorschlag der Kreisverwaltung - soll der Kreistag der Annahme eines seitens der Stadt Ennepetal vorgelegten Kaufangebotes für das dann voll erschlossene Grundstück zustimmen. Zustande kommt der Kaufvertrag aber nur, wenn es einen rechtskräftigen Bebauungsplan gibt.

Veröffentlicht am 04.03.2019

 

Ortsverein Öffentliche Mitgliederversammlung

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,


im Namen des Vorstandes lade ich Euch recht herzlich zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung,


am Donnerstag den 07.03.2019, 19.00 Uhr,
in unserem Bürgertreff der SPD/AWO , Neue Str. 7, Breckerfeld

ein.
 

Details hier

Veröffentlicht am 03.03.2019

 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 900774 -

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:900775
Heute:11
Online:1