Nachrichten zum Thema Landespolitik

Landespolitik Entzaubert in 100 Tagen: Schwarz-Gelb in NRW Wortbrüchig, selbstgerecht und ungerecht

Norbert Römer und Mike Groschek

- Reaktion auf die 100-Tage-„Bilanz“ von Armin Laschet

 

Der teuerste Regierungswechsel der Landesgeschichte:

Schon der selbstgewählte Alias entlarvt den Hochmut der Koalition: Schwarz-Gelb und Nordrhein-Westfalen sollen von nun an ein und dasselbe sein.

CDU und FDP wollen nicht nur die Regierung stellen. Sie wollen sie auch in Besitz nehmen. Im Nachtragshaushalt 2017 genehmigen sich die Koalitionäre 139 zusätzliche Stellen auf den Leitungsebenen der Ministerien. Loyale und kompetente Beamtinnen und Beamte werden ins Abseits geschoben. Kostenpunkt: über sieben Millionen Euro. Ein Rekord. Schwarz-Gelb verantwortet den teuersten Regierungswechsel der Landesgeschichte.

 

Veröffentlicht am 05.10.2017

 

Hubertus Kramer, MdL Landespolitik Südkreis erhält vom Land bis 2020 jährlich

Durch das neue Landesprogramm ‚Gute Schule 2020‘ erhält Ennepetal bis zum Jahr 2020 ein Kreditkontingent in Höhe von insgesamt 1.197.799 Euro, Gevelsberg 2.162.633 Euro und Breckerfeld 411.510 Euro. Pro Jahr sind das in Ennepetal 299.450 Euro, in Gevelsberg 540.658 Euro und in Breckerfeld 102.878 Euro, freut sich der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer. Rainer Bovermann ergänzt diese erfreulichen Zahlen für Schwelm, bis 2020 insgesamt 1.657.706 Euro und damit jährlich 414.426 Euro. „Damit gibt die nordrhein-westfälische Landesregierung einen deutlichen Anschub für kommunale Investitionen in einem Bereich, in dem in den vergangenen Jahren erheblicher Handlungsbedarf sichtbar geworden ist“, kommentierten die beiden SPD-Abgeordneten die positive Nachricht.

Veröffentlicht am 03.10.2016

 

Hubertus Kramer, MdL Landespolitik Fördergelder für Projekte gegen Rechts

Der SPD-Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer weist auf die Presseerklärung des Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport hin, das die Kommunen sich um Fördergelder für Projekte gegen Rechts bewerben können.

Presseinformation - 559/7/2016

Veröffentlicht am 02.09.2016

 

Landespolitik Großes Vertrauen für Hubertus Kramer: „Klammer zwischen Land und Kommunen“

Hagen/Ennepe-Ruhr. Die Sozialdemokraten in Hagen und dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis vertrauen weiterhin auf ihren Landtagsabgeordneten Hubertus Kramer. Bei der Wahl des Kandidaten im Wahlkreis 104 für die Landtagswahl 2017 fielen 44 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung auf den 56jährigen Gevelsberger, der den Wahlkreis seit 2005 als direkt gewählter Abgeordneter im nordrhein-westfälischen Landesparlament vertritt. Der Wahlkreis umfasst die Städte Gevelsberg, Ennepetal, Breckerfeld sowie Hagen-Haspe, -Eilpe und –Dahl.

Veröffentlicht am 21.04.2016

 

Hubertus Kramer, MdL Landespolitik Landtagswahl 2017

Die SPD Breckerfeld hat gestern in einer gut besuchten
Mitgliederversammlung  den Landtagsabgeordneten Hubertus Kramer aus Gevelsberg als ihren Kandidaten für den Wahlkreis 104, Hagen II / Ennepe-Ruhr III, einstimmig nominiert.
Der Nominierung ging der "Düsseldorfer Bericht" des Landtagsabgeordneten
und eine  konstruktiv-kritische Diskussion voraus.

Die Landtagswahl findet am 14. Mai 2017 statt.

Die Wahlkreiskonferenz, deren Breckerfelder Delegierte Arno Förster, Uwe
Manthey, Sylvia Gerbothe und Matthias Reichert sind, findet am 06. April 2016 in Hagen-Haspe, im "Alten Stadtbad" statt.
Die gewählten Ersatzdelegierten sind Monika Löcken, Renate Bellmann,
Friedel Kappis und Werner Frühauf.

Veröffentlicht am 25.03.2016

 

Hubertus Kramer MdL Landespolitik Neues Brand- und Katastrophenschutzrecht tritt zum Jahresbeginn in Kraft

Innenminister Jäger: Ein zukunftsfähiger Brand- und Katastrophenschutz braucht ein starkes Ehrenamt

Am 1. Januar 2016 tritt das Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) in Nordrhein-Westfalen in Kraft. Mit ihm werden die bisherigen Rechtsgrundlagen für diesen Bereich grundlegend modernisiert.

 

Veröffentlicht am 31.12.2015

 

Landespolitik Gute Einigung über Finanzierung von Flüchtlingskosten und Kindertagesstätten in NRW

Die Verhandlungen zwischen den drei kommunalen Spitzenverbänden, den Koalitionsfraktionen von SPD und GRÜNEN im Landtag NRW und der Landesregierung sind mit einem guten Kompromiss für alle Beteiligten beendet worden. Verhandelt wurde über die künftige Erstattung der Flüchtlingskosten, über den Ausbau und die weitere Finanzierung der Kindertagesbetreuung sowie über die grundlegende Überarbeitung des Kinderbildungsgesetzes.

Details finden Sie in diesem Artikel.

 

Veröffentlicht am 20.12.2015

 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 843656 -

Termine

Alle Termine öffnen.

13.07.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Jahreshauptversammlung

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:843657
Heute:54
Online:2