Nachrichten zum Thema Europa

Europa Röspel lädt zur Diskussion über „gute Agrarpolitik“

Landwirtschaftspolitik muss sich den Herausforderungen des Klimawandels, des Insektensterbens und des Verlusts biologischer Vielfalt stellen. Dafür sei eine Neuausrichtung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik notwendig, ist der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel überzeugt und lädt zusammen mit der Abgeordneten Nezahat Baradari (Märkischer Kreis) zu einer Diskussion über die Neuausrichtung der Agrarförderung am Donnerstag, dem 13. Juni, von 18 bis 20 Uhr in die Homborner Werkstatt, v.-Bodelschwingh-Straße 2 in Breckerfeld, ein.
Als Referent konnte Rainer Spiering, der landwirtschaftliche Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, gewonnen werden. Er wird kurz die Pläne SPD zur Neuausrichtung der Agrarförderung vorstellen. Ziel sei dabei nicht eine Kürzung der EU-Agrarförderung, sondern ihre Bindung an Kriterien, die den Menschen in den bäuerlichen Betrieben, den ländlichen Regionen und dem Umweltschutz zugutekommen, erläutert Röspel. Statt Flächeneigentum zu belohnen, solle der Nutzen der Landwirtschaft für Klima und Umwelt honoriert werden.
Danach bleibt ausreichen Zeit zur Diskussion auch über die Frage, was für den Erhalt unserer Kulturlandschaft, für den Schutz der Lebensgrundlagen, für gesunde Lebensmittel und die Entwicklung des ländlichen Raums getan werden muss.
Der Eintritt ist frei. Interessierte werden aber gebeten, sich im Wahlkreisbüro von René Röspel unter Telefon 02331/919458 anzumelden.

Veröffentlicht am 07.06.2019

 

Europa Entscheidungen des Europäischen Parlaments 2004-2009

Zusammenfassender Überblick von B. Rapkay

Diese Auswahl der vom Europäischen Parlament gefällten Entscheidungen soll einen Überblick über die Hauptthemen, mit denen sich das Europäische Parlament in der letzten Legislaturperiode beschäftigt hat, bieten. Sie konzentriert sich insbesondere auf Entscheidungen, die den Alltag der EU-Bürger sowie von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen betreffen.

Veröffentlicht am 20.05.2009

 

Europa Europawahl 2009

Es gibt viele gute Gründe für ein soziales Europa zu kämpfen

Breckerfeld (midas) Bei der Europawahl 2009 geht es um eine Richtungsentscheidung für ein starkes und soziales Europa der Zukunft. Die SPD erteilt einem marktliberalen europäischen Modell eine klare Absage und steht für die Schaffung einer europäischen Sozialunion mit einer Finanzmarktarchitektur, die uns vor weiterem Abenteuertum der „Privat vor Staat“- Ideologen schützt. Deshalb, und weil wir für ein demokratisches Europa der Vielfalt mit starken Bürgerrechten eintreten, für das unser Kandidat Bernhard Rapkay steht, wirbt die SPD Breckerfeld an ihrem Infostand für eine hohe Wahlbeteiligung. Noch bis zum Samstag, dem 06. Juni 2009 stehen die Mitglieder der SPD an ihrem Infostand an jedem Freitag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr auf dem Wochenmarkt und an jedem Samstag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr am Jakobusbrunnen Rede und Antwort.

Veröffentlicht am 17.05.2009

 

Martin Schulz Europa Martin Schulz SPD-Spitzenkandidat für die Europawahl

Martin Schulz ist auf der Europadelegiertenkonferenz in Berlin mit 99,2 Prozent der Stimmen zum SPD-Spitzenkandidaten für die Europawahl gewählt worden. Zuvor hatte Martin Schulz in einer engagierten Rede für ein soziales Europa geworben und die SPD-Delegierten auf den Wahlkampf zur Europawahl eingestimmt.

Veröffentlicht am 09.12.2008

 

Europa Martin Schulz für Aktionen gegen Rechtsextremisten

Standing Ovations der Europaabgeordneten für Protest gegen Rechtsextremismus

Mit noch nie dagewesenen Standing Ovations unterstützte das Europaparlament auf seiner Sitzung am 24.10.2007 die Forderungen des sozialdemokratischen Fraktionsvorsitzenden Martin Schulz nach Aktionen gegen Rechtsextremisten. Er erhielt für seine Verurteilung von Skinhead- Demonstranten gegen die ungarische Regierung anhaltenden Beifall von allen Parteien der politischen Mitte und Buhrufe und Pfiffe von den extremistischen Abgeordneten.

Martin Schulz, der den Präsidenten des Europaparlaments Hans-Gert Pöttering zum Handeln aufrief, äußerte seinen Zorn über Demonstranten, die Premierminister Ferenc Gyurcsany am Montag antisemitische Beleidigungen entgegengeschleudert hatten. Die sozialdemokratische Fraktion im Europaparlament kündigte an, sie habe Beobachtungsmaßnahmen in Gang gesetzt, um die Spur von Rechtsextremen in Europa zu verfolgen. Die Fraktion plant sicherzustellen, dass zu dieser Frage im Dezember eine parlamentarische Debatte stattfindet.

[martin-schulz.info]

Veröffentlicht von SPD Dürwiß / Neu-Lohn am 08.11.2007

 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 884257 -

WebsoziInfo-News

20.11.2019 20:10 WIR WÄHLEN EINE NEUE SPITZE
Die Abstimmung läuft. Entscheide jetzt, wer uns in die neue Zeit führen soll. WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT! Deine Entscheidung. Deine Verantwortung. Bestimme bis zum 29. November, wer uns in die neue Zeit führen soll. Informieren auf https://unsere.spd.de/ablauf/

20.11.2019 19:10 Handelspolitik: 78 Prozent der Deutschen halten EU für durchsetzungsstärker als ihr Land allein
78 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass die Europäische Union die Handelsinteressen ihrer Mitgliedstaaten besser verteidigt, als dies die Länder in Eigenregie leisten würden. Europaweit teilen 71 Prozent der Befragten diese Sichtweise. 67 Prozent der Deutschen und europaweit 60 Prozent der Bürger meinen, dass sie vom internationalen Handel persönlich profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt

20.11.2019 19:00 Starke Rechte für starke Kinder
Heute werden die Kinderrechte der Vereinten Nationen 30 Jahre alt. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das ein guter Anlass, für starke Rechte für starke Kinder und Jugendliche zu werben. Wir begrüßen, dass Justizministerin Christine Lambrecht noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf für Kinderechte im Grundgesetz vorlegen wird. „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die Kernelemente der VN-Kinderechtskonvention

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:884258
Heute:59
Online:4