SPD Ratsvertreter aktiv für die Belange von Anwohners der L 699

Ratsfraktion

Ratsvertreter Dr. Michael Dauskardt, Landrat Dr. Arnim Brux und MdL Hubertus Kramer (v.l.n.r.) im Gespräch zum Probleml

Landrat Dr. Arnim Brux und MdL Hubertus Kramer setzen sich massiv für Verbesserung ein.

Die Landesstraße L 699 zwischen Ennepetal und Breckerfeld wird weiterhin von schweren LKW befahren, wie die Anwohner dem Breckerfelder SPD-Ratsvertreter Michael Dauskardt berichteten. Bereits vor drei Jahren war nach massiven Beschwerden der Anwohner entlang der Landesstraße auf Anregung von Dauskardt der Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer bei Landrat Dr. Arnim Brux vorstellig geworden, um eine Lösung des Problems zu finden.

Immer wieder werden schwere LKW und Sattelzüge offensichtlich durch das Navigationssystem dazu verleitet, das Nadelöhr L 699 zwischen Ennepetal und Breckerfeld zu befahren. Besonders im Ortsteil Breckerfeld-Holle, wo die Straße direkt an den Häusern verläuft, haben die Eltern Angst um die Sicherheit ihrer Kinder. Obwohl auf Initiative des Landrates unverzüglich Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung durch das Aufstellen von Verbotsschildern zur Befahrung von Gefahrguttransportern und LKW über 7,5 t und die verstärkte Verkehrsüberwachung durch die Polizei erfolgten, konnte nicht verhindert werden, dass sich weiterhin etliche Brummifahrer über das Verbot hinwegsetzen. In einem erneuten Gespräch loteten nun Landrat Dr. Brux, Hubertus Kramer Mdl und Ratsverteter Dr. Dauskardt aus, wie dem Problem nachhaltig begegnet werden kann. Da eine flächendeckende Verkehrsüberwachung der Strecke durch die Polizei unrealistisch ist, bittet der Landrat die Anwohner, sich Datum, Uhrzeit und polizeiliches Kennzeichen von solchen LKW zu notieren, die die Strecke widerrechtlich befahren und die Erkenntnisse direkt an ihn weiterzugeben. Ferner sollen die Beamten des Bezirksdienstes die L 699 zwischen Breckerfeld und Breckerfeld-Holle verstärkt kontrollieren. Direkt nach der Besprechung überbrachte Dauskardt einigen Anwohnern in Breckerfeld-Holle die Empfehlung des Landrats, die dann mit Block und Bleistift sofort zur Tat schreiten wollten.

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 882595 -

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:882596
Heute:20
Online:2