SPD-Breckerfeld: Brief an unsere Mitglieder

Kommunalpolitik

Liebe Genossin, lieber Genosse, liebe Freunde der SPD,

ganz offensichtlich hat die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes begonnen.

Während sich die SPD, die anderen Parteien und die Wählergemeinschaft mit sachlichen Argumenten zum Wohle unserer Stadt um einen fairen Wahlkampf bemühen, ist die Breckerfelder CDU ganz offensichtlich aus diesem Solidarpakt ausgeschert. Ihr Pamphlet „Der Hansestädter“ strotzt nur so von Unterstellungen, Halbwahrheiten und Diffamierungen gegenüber dem politischen Gegner.

Da wird nicht nur unser Bürgermeisterkandidat Peter Dresia falsch zitiert und persönlich diskreditiert. Ein angesehener Bürger unserer Stadt und Ratsvertreter wird der Lächerlichkeit preisgegeben und auf einer geschmacklosen Karikatur eines Drittklässlers urinieren unverkennbar Ratsmitglieder einer anderen Partei gegen das Denkmal eines bereits zur Gipsfigur erstarrten Bürgermeisters Baumann.

Das ist unterstes Niveau!

Und, liebe Genossinnen und Genossen: Das ist nicht unser Stil! Wir sind angetreten, anzupacken für unsere Stadt und nicht gegen den Anstand und die guten Sitten.

Aus den Erfahrungen der letzte Jahre wissen wir: Wahlkampf – fairen Wahlkampf - das können wir! Lasst uns auch jetzt mit Zuversicht unsere Chancen entschlossen nutzen. Denn die Bürgerinnen und Bürger in Breckerfeld können sehr gut unterscheiden zwischen guten Argumenten und Stimmungsmache.

Wir haben die guten Argumente!

Jetzt müssen wir alle die Wählerinnen und Wähler durch unsere guten Argumente überzeugen und dazu brauchen wir die Unterstützung von Euch allen.

Daher unser Appell an Euch: Redet mit Euren Angehörigen, Nachbarn und Freunden und überzeugt sie von unseren Argumenten. Helft den Wahlbezirksbetreuern etwa beim Verteilen der Flyer und kommt zahlreich an unseren Informationsstand:

Freitags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Markt
und samstags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr am Brunnen.

Ein hoch motiviertes und kompetentes Team steht für den Wechsel im Rat und die Kontinuität im Kreistag.

Mit dem Bürgermeisterkandidat der SPD, Peter Dresia, freuen sich viele Bürgerinnen und Bürger, endlich eine Wahl zu haben für den Wechsel und frischen Wind für unser schönes Breckerfeld. Also lasst uns gemeinsam um jede Stimme kämpfen:

„Mit Herz und Verstand für Breckerfeld.“

Der jetzige Bürgermeister wäre am Ende der kommenden Amtszeit 70 Jahre alt. Unabhängig vom Alter meinen wir: Er steht für das Breckerfeld von Gestern. Wir stehen mit aller Herzenskraft und gebündelter Kompetenz für das Breckerfeld von Heute und Morgen.

Da der Wahltermin sehr nah an den Ferien liegt, denkt bitte an die Möglichkeit der Briefwahl und informiert darüber auch Eure Freunde, Bekannten und Nachbarn.

Jede Stimme zählt!

Am Wahltag, Sonntag dem 30.08.2009, wird von uns ein Fahrdienst eingerichtet.
Wendet euch bitte an Uwe Manthey, Tel. 02338/912844 oder 0171/4757312.

Selbstverständlich freuen wir uns über alle Anregungen - auch kritische - und Unterstützung jeder Art.

Wir schaffen das.

Eure

Peter Dresia, Bürgermeisterkandidat
Peter Gerbothe, 1. Vorsitzender
Arno Förster, Fraktionsvorsitzender

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 843669 -

Termine

Alle Termine öffnen.

13.07.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Jahreshauptversammlung

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:843670
Heute:55
Online:1