Sicherheit vor Ort erhalten! (Landrat A. Brux)

Allgemein

Breckerfeld/EN. Es gebe etliche Themen, über die man reden könne, meinte Landrat Arnim Brux in seiner Jahrespressekonferenz – und griff sich das aktuellste heraus: den Bericht der so genannten Scheu-Kommission zur geplanten Polizeireform.

Dabei meldete er allerdings erhebliche Zweifel an, ob die Zuordnung der Kreispolizeibehörde zu einer Mega-Behörde in Bochum tatsächlich die erhoffte Wirtschaftlichkeit mit sich brächte. Zudem sei er wie alle anderen Landräte keineswegs davon überzeugt, dass die Einsparungen im Direktionsbereich tatsächlich mehr Polizisten auf die Straße brächte. Stattdessen sei zu befürchten, dass Beamte aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis in die Großstädte mit größerer Kriminalität abgezogen würden. Dies würde der gewünschten Bürgernähe widersprechen. Allerdings: „Auch der Kommunalverband Ruhrgebiet, der Landschaftsverband und die Bezirksregierung sollten mal abgeschafft werden.“

Als Gewinn für die Polizisten vor Ort bewertete Brux den Bau einer neuen Schießanlage in Hattingen. Ein Investor finanziere diese 900.000 Euro teure Anlage, etwa 400.000 Euro davon entfallen auf die moderne Technik, die es ermöglichen wird, dass die Beamten nicht auf Pappkameraden, sondern auf bewegte Bilder mit großer Realitätsnähe schießen können. Nach der offiziellen Schlüsselübergabe am 1. Februar kann der Trainingsbetrieb voraussichtlich Mitte März beginnen.

Auf dem Weg, sich als gute Adresse für den kleinen Urlaub zwischendurch bekannter zu machen, sei der Ennepe-Ruhr-Kreis ein gutes Stück weiter gekommen, sprach der Landrat einen weiteren Punkt an. Allein die von der EN-Agentur erarbeitete aktuelle Ausgabe des Reisekatalogs sei in den vergangenen acht Monaten an 23.000 Erholungssuchende verteilt worden. Eine starke Nachfrage erwartet Brux auch für den Veranstaltungskalender 2005, der Ende des Monats vorliegen soll. Und weiter: „Die Wasserwanderkarte für die Ruhr zwischen Hagen und Essen war bereits zwei Mal ausverkauft, die dritte Auflage wird demnächst präsentiert.“ Vergriffen seien zudem die Panoramakarte mit Hinweisen zu Freizeiteinrichtungen und Sehenswürdigkeiten sowie der Burgenführer „Von Grafen, Bischöfen und feigen Morden“. 9000 Mal verkauft wurde der Führer zu den Denkmälern der Kultur- und Technikgeschichte „Von Mühlen, Schleusen und Turbinen“. In Bezug auf das Wanderwegenetz nannte Brux eine bessere Verknüpfung mit dem Märkischen wünschenswert. (ann)

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 828042 -

Termine

Alle Termine öffnen.

27.02.2019, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Rene Röspel lädt Bürger zum Gespräch
Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Rene Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis ( …

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:828043
Heute:46
Online:1