Schuldenfreiheit ist eine gute Sache, aber Breckerfeld braucht eine valide Weichenstellung für die Zukunft

Ratsfraktion

In einer Klausurtagung am 08.11.2014 befasste sich die Breckerfelder SPD intensiv mit dem von der Verwaltung in der Ratssitzung vom 04.11.2014 eingebrachten Haushalt für das Haushaltsjahr 2015.

Bei der kritischen Betrachtung mussten wir feststellen, dass sich die finanziellen Rahmenbedingungen nicht verbessert, sondern eher verschlechtert haben. Die Fakten sprechen für sich: Breckerfeld hat seit dem Jahr 2000 weniger als 9000 Einwohner (Einwohnerrückgang), das strukturelle Defizit beträgt auch in diesem Jahr wieder ca. 2 Mio. Euro, d.h. wir geben mehr aus als wir einnehmen, das Sparbuch wird weiter geplündert, die Steuereinnahmen (Gewerbesteuer) stagnieren.

Nach Meinung der SPD ist es notwendig, um aus dieser Falle herauszukommen, dass neben eigenen Anstrengungen, der Bund und das Land den Kommunen eine bessere Finanzausstattung gewähren muss.

Die Investitionen in Bildung (Grund-, Haupt- und Sekundarschule/Mensa), Sicherheit (Feuerwehr), Infrastruktur (Straßen und Flurbereinigung) werden von der SPD begrüßt und mitgetragen. Die SPD wird sich auch – wie in der Vergangenheit – mit allem Nachdruck dafür einsetzen, dass die Schüler der Hauptschule bis zur Klasse 10 in Breckerfeld beschult werden.

Im Bereich der öffentlichen Infrastruktur wie z.B. der Parkanlagen und der Kinderspielplätze sieht die SPD allerdings deutlichen Verbesserungsbedarf.

Die Beratungen machten deutlich, dass aus Sicht der SPD in Breckerfeld eine Strategie fehlt, wie die Stadt auf den demografischen Wandel reagieren und sich zukunftsfähig weiterentwickeln kann. Andere Kommunen sind da deutlich weiter.

Die Ansprüche an das Leben und Zusammenleben in den Städten und Gemeinden werden sich durch eine rasch älter werdende Gesellschaft erheblich verändern. Diese gesellschaftlichen Entwicklungen und die Herausforderungen des demographischen Wandels erfassen auch Breckerfeld. Auch bei uns schrumpft die Bevölkerung bei deutlich steigendem Durchschnittsalter. Immer weniger junge Menschen stehen immer mehr Älteren gegenüber. Es fehlt an Nachwuchskräften, die Familie als herkömmliche Lebensform ist auf dem Rückzug.

Die Kommunen stehen hierdurch heute vor vielfältigen Herausforderungen und dadurch im Wettbewerb um Einwohner, Arbeitsplätze und gute Lebensbedingungen. Familienfreundlichkeit, gute  Infrastruktur und Wohnqualität ist ebenso zum Standortfaktor geworden, wie die Existenz attraktiver Arbeitsplätze. Doch angesichts der komplexen Entwicklungen und der finanziellen Situation – selbst für eine schuldenfreie Stadt - wird es für Kommunen immer schwieriger sich erfolgreich zu behaupten.

Wir müssen jedoch die Herausforderungen annehmen, müssen planerisch und vorsorgend handeln, damit wir die Stadt zukunftsfähig weiterentwickeln.

Wir wollen mit den anderen im Rat vertretenen Parteien und Gruppierungen eine Zukunftsvision für Breckerfeld „Projekt Kommunale Zukunft, Breckerfeld im Jahr 2025“ entwickeln und dazu einzelne wichtige und finanzierbare Projekte anstoßen.

Hierfür braucht Breckerfeld einen konkreten Masterplan, den wir gemeinsam mit den weiteren im Rat vertretenen Fraktionen entwickeln wollen.

Das Jahr 2015 mit der anstehenden Bürgermeisterwahl und den sich abzeichnenden personellen Veränderungen könnten für diese Projekte ein guter Startpunkt sein. Die SPD wird für dieses Vorgehen nachdrücklich werben.

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 843578 -

Termine

Alle Termine öffnen.

13.07.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Jahreshauptversammlung

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:843579
Heute:49
Online:2