Mobilität mit Zukunft

Kreistagsfraktion

Pressemitteilung von Freitag, 21. Dezember 2018 Ennepe-Ruhr-Kreis

Mobilität mit Zukunft: Kreistag setzt Zeichen

(pen) Jobticket für die Kreisverwaltung und E-Fahrzeuge, der Arbeitskreis "Mobilität der Zukunft" und das Radwegekonzept für die Metropole Ruhr: Der Kreistag des Ennepe-Ruhr-Kreises hat in seiner letzten Sitzung gleich mehrere Zeichen gesetzt, wenn es um Fortbewegung geht.
Nach einer zunächst auf zwei Jahre befristeten Probephase machte der Kreistag aus dem Jobticket eine Dauereinrichtung. Der entsprechenden Vorlage stimmten die Fraktionen von SPD, Bündnis90/Die Grünen, Die Linke und Freie Wähler Ennepe-Ruhr/Piraten zu.
Das Jobticket macht es den Beschäftigten der Kreisverwaltung möglich, eine Monatskarte ihrer Wahl bei der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr als Abo buchen. Die Kreisverwaltung übernimmt die Hälfte der Kosten, maximal sind 44 Euro pro Monat möglich. Aktuell nutzen 57 Mitarbeiter dieses Angebot. 40 von ihnen sind VER Neukunden, 17 wandelten ein bereits vorhandenes VER-Ticket in den letzten zwei Jahren in ein Jobticket um.


 

Mit Blick auf die Finanzierung macht die Kreisverwaltung folgende Rechnung auf: "Dem Zuschuss von jährlich 27.240 Euro aus der Kreiskasse stehen VER Mehreinnahmen von 43.800 Euro gegenüber. Diese, wenn auch nur geringfügig verbesserte Ertragssituation, senkt an anderer Stelle den Zuschussbedarf des Kreises an die VER. Damit ist diese Form des Jobtickets ebenso wirtschaftlich wie für die Beschäftigten attraktiv." Dies gelte auch dann noch, wenn man berücksichtige, dass ein Teil der Mehreinnahmen an anderen Verkehrsunternehmen abgeführt werden müssen.
Während die Kreisverwaltung das Jobticket trotz Zuschuss also quasi kostenneutral anbieten kann, ist dies für die Stadtverwaltungen nicht unbedingt möglich. Vor diesem Hintergrund hat die Kreisverwaltung Modelle von Firmentickets geprüft, die im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr angeboten werden. Geplant ist, die Städte im nächsten Jahr über diese Angebote für Großkunden sowie die möglichen Auswirkungen für ihre Haushalte zu informieren.
Wenn die Kreisverwaltung zukünftig neue Fahrzeuge beschafft, sollen diese wo immer möglich elektrisch angetrieben werden. Diesen Grundsatz beschloss der Kreistag auf Antrag von Bündnis90/Die Grünen.
Der vom Regionalverband Ruhr gemeinsam mit vier Kreisen und 53 Städten sowie zahlreichen Institutionen und Verbänden entwickelte Entwurf für ein Konzept für ein regionales Radwegenetz wird vom Kreistag unterstützt. Ziel ist es, den Bürgern adäquate und alltagstaugliche Verbindungen zu bieten, die sie mit dem Rad nutzen können. Dabei soll das künftige Netz in den drei Kategorien Radschnellverbindungen, Radhauptverbindungen und Radverbindungen aufgebaut werden.
Bereits im Oktober hatte der Kreistag beschlossen, einen Arbeitskreis "Mobilität der Zukunft" einzurichten. Bis Mitte nächsten Jahres sollen Politik, Verwaltung und VER ein Mobilitätskonzept vorgelegen. Erreicht werden sollen mehr Komfort und weniger Emissionen sowie besser vernetzte Angebote.
Im Blick haben die Mitglieder unter anderem die Bereiche Carsharing und Fahrradausleihsysteme, On-demand-Verkehre und die Organisation der "letzten Meile" im Personen- und Lieferverkehr, sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und den Ausbau der Fahrradwege, das Erproben alternativer Antriebstechniken im Öffentlichen Personennahverkehr und Elektromobilität.

Kontaktdaten: Ennepe-Ruhr-Kreis, Pressestelle, Pressesprecher Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Hauptstr. 92, 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, Fax: 02336/93 12062
Mail:
pressestelle@en-kreis.de, Internet: www.en-kreis.de

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 853663 -

WebsoziInfo-News

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:853664
Heute:3
Online:1