Mobilität mit Zukunft

Kreistagsfraktion

Pressemitteilung von Freitag, 21. Dezember 2018 Ennepe-Ruhr-Kreis

Mobilität mit Zukunft: Kreistag setzt Zeichen

(pen) Jobticket für die Kreisverwaltung und E-Fahrzeuge, der Arbeitskreis "Mobilität der Zukunft" und das Radwegekonzept für die Metropole Ruhr: Der Kreistag des Ennepe-Ruhr-Kreises hat in seiner letzten Sitzung gleich mehrere Zeichen gesetzt, wenn es um Fortbewegung geht.
Nach einer zunächst auf zwei Jahre befristeten Probephase machte der Kreistag aus dem Jobticket eine Dauereinrichtung. Der entsprechenden Vorlage stimmten die Fraktionen von SPD, Bündnis90/Die Grünen, Die Linke und Freie Wähler Ennepe-Ruhr/Piraten zu.
Das Jobticket macht es den Beschäftigten der Kreisverwaltung möglich, eine Monatskarte ihrer Wahl bei der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr als Abo buchen. Die Kreisverwaltung übernimmt die Hälfte der Kosten, maximal sind 44 Euro pro Monat möglich. Aktuell nutzen 57 Mitarbeiter dieses Angebot. 40 von ihnen sind VER Neukunden, 17 wandelten ein bereits vorhandenes VER-Ticket in den letzten zwei Jahren in ein Jobticket um.


 

Mit Blick auf die Finanzierung macht die Kreisverwaltung folgende Rechnung auf: "Dem Zuschuss von jährlich 27.240 Euro aus der Kreiskasse stehen VER Mehreinnahmen von 43.800 Euro gegenüber. Diese, wenn auch nur geringfügig verbesserte Ertragssituation, senkt an anderer Stelle den Zuschussbedarf des Kreises an die VER. Damit ist diese Form des Jobtickets ebenso wirtschaftlich wie für die Beschäftigten attraktiv." Dies gelte auch dann noch, wenn man berücksichtige, dass ein Teil der Mehreinnahmen an anderen Verkehrsunternehmen abgeführt werden müssen.
Während die Kreisverwaltung das Jobticket trotz Zuschuss also quasi kostenneutral anbieten kann, ist dies für die Stadtverwaltungen nicht unbedingt möglich. Vor diesem Hintergrund hat die Kreisverwaltung Modelle von Firmentickets geprüft, die im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr angeboten werden. Geplant ist, die Städte im nächsten Jahr über diese Angebote für Großkunden sowie die möglichen Auswirkungen für ihre Haushalte zu informieren.
Wenn die Kreisverwaltung zukünftig neue Fahrzeuge beschafft, sollen diese wo immer möglich elektrisch angetrieben werden. Diesen Grundsatz beschloss der Kreistag auf Antrag von Bündnis90/Die Grünen.
Der vom Regionalverband Ruhr gemeinsam mit vier Kreisen und 53 Städten sowie zahlreichen Institutionen und Verbänden entwickelte Entwurf für ein Konzept für ein regionales Radwegenetz wird vom Kreistag unterstützt. Ziel ist es, den Bürgern adäquate und alltagstaugliche Verbindungen zu bieten, die sie mit dem Rad nutzen können. Dabei soll das künftige Netz in den drei Kategorien Radschnellverbindungen, Radhauptverbindungen und Radverbindungen aufgebaut werden.
Bereits im Oktober hatte der Kreistag beschlossen, einen Arbeitskreis "Mobilität der Zukunft" einzurichten. Bis Mitte nächsten Jahres sollen Politik, Verwaltung und VER ein Mobilitätskonzept vorgelegen. Erreicht werden sollen mehr Komfort und weniger Emissionen sowie besser vernetzte Angebote.
Im Blick haben die Mitglieder unter anderem die Bereiche Carsharing und Fahrradausleihsysteme, On-demand-Verkehre und die Organisation der "letzten Meile" im Personen- und Lieferverkehr, sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und den Ausbau der Fahrradwege, das Erproben alternativer Antriebstechniken im Öffentlichen Personennahverkehr und Elektromobilität.

Kontaktdaten: Ennepe-Ruhr-Kreis, Pressestelle, Pressesprecher Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Hauptstr. 92, 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, Fax: 02336/93 12062
Mail:
pressestelle@en-kreis.de, Internet: www.en-kreis.de

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 827992 -

Termine

Alle Termine öffnen.

27.02.2019, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Rene Röspel lädt Bürger zum Gespräch
Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Rene Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis ( …

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:827993
Heute:45
Online:1