Landtagsbesuch aus Breckerfeld: Auch Dr.Petra Kappe und Olaf Schade waren dabei

Ortsverein

Breckerfeld/Düsseldorf.

25 Interessierte Breckerfelder unternahmen am Montag, dem 17. August 2015, auf Einladung der SPD Breckerfeld einen Besuch im Landtag in sseldorf.

Nach einer ausgesprochen informativen Einführung des Besucherdienstes des Landtags zur Arbeit des Landtags und seiner Abgeordneten und eines beeindruckenden Rundgangs durch das imposante Landtagsgebäude gab es die Diskussionsrunde mit dem heimischen Landtagsabgeordneten Hubertus Kramer.

Kramer konnte dazu auch die Kandidatin für das Bürgermeister-Amt in Breckerfeld, Dr. Petra Kappe, und den Landratskandidaten von SPD und Bündnis 90/Die Grünen für den Ennepe-Ruhr- Kreis, Olaf Schade, in der Runde begrüßen.

 

Ein Thema der Begegnung war natürlich die Situation in den Kommunen angesichts des Zuzugs von Flüchtlingen. Einmütiger Tenor war, dass trotz aller Probleme die zu uns kommenden Menschen ein Recht auf eine an humanen Werten orientierte Willkommenskultur tten und die Flüchtlinge eben nicht als Masse gesehen werden dürften, sondern als Individuen, die aus Gründen von Krieg, Terror, Verfolgung oder auch unvorstellbarer Armut zumeist traumatisiert zu uns kommen und einen Anspruch auf unseren Schutz und unsere Hilfe tten.

Breckerfelds SPD-Vorsitzender Peter Gerbothe bedankte sich am Schluss im Namen der Gruppe für die Einladung von Hubertus Kramer und wünschte Petra Kappe und Olaf Schade viel Glück für die Bürgermeister- bzw. Landratswahl am 13. September.

 

Dann ging es gemeinsam in Düsseldorfs Altstadt.

Die Gäste jedenfalls waren insgesamt begeistert.

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 843641 -

Termine

Alle Termine öffnen.

13.07.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Jahreshauptversammlung

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:843642
Heute:54
Online:2