Landeskonferenz der AGSNRW tagte in Düsseldorf Unterbezirk Ennepe-Ruhr im Vorstand stark vertreten

Arbeitsgemeinschaften

v.l.n.r.: André Stinka, André Brümmer, Dr. Michael Dauskardt, Frank Jakob, Thomas Stotko (Foto: A. Jakob)

Breckerfeld (midas) Die Mittelstandsorganisation der NRWSPD, die Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD traf sich am 28.05.2011 in Düsseldorf zu ihrer Landes-Wahlkonferenz.
Die AGSNRW vertritt die fast 7000 selbständigen UnternehmerInnen in der NRWSPD.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte der wieder gewählte Vorsitzende, André Brümmer die gute Einbindung der AGSNRW bei der Novellierung von die Wirtschaft betreffenden Landesgesetzen. Als Beispiele nannte er die Änderung des Gemeindewirtschaftsrechts , wie die wirtschaftliche Betätigung von Kommunen, des Schulrechts (Kopfnoten) und des Luftreinhalteplans (Fahrverbote in Umweltzonen, Ausnahmeregelungen für Gewerbetreibende).
Aktuell ist die AGS bei der Entwicklung eines neuen Mittelstandsgesetzes in NRW beteiligt. Ein Antrag aus der Region Aachen zu diesem Thema wurde einstimmig von der Landeskonferenz verabschiedet. Er befasst sich mit der Förderung kleiner Unternehmen und fordert Maßnahmen zur Schaffung eines „freundlichen Klimas“ für klein- und mittelständische Unternehmen in den Kommunen.
Der Unterbezirk Dortmund stellte einen Antrag zum Thema: „Insolvenzrecht als Chance“. Dazu soll die AGS einen Leitfaden zum Insolvenzrecht entwickeln.
Gemäß einem Antrag aus Essen begrüßt die AGSNRW die geplante Stärkung von Mitgliedern bei Entscheidungsprozessen in der SPD.
Bei den Wahlen zum Landesvorstand schafften zwei Delegierte aus dem Unterbezirk Ennepe-Ruhr den Sprung in das Gremium: Dr. Michael Dauskardt (Breckerfeld) wurde zum Schriftführer und Frank Jakob (Witten) zum Beisitzer gewählt. Dauskardt vertritt zudem die AGSNRW im Bundesausschuss.

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 815817 -

WebsoziInfo-News

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

03.12.2018 16:54 Wir lassen die Kommunen beim Diesel nicht allein
Anlässlich des bevorstehenden Dieselgipfels im Kanzleramt betont Sören Bartol: Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche die Aufstockung der Mittel für das Sofortprogramm ‚Saubere Luft‘ beschlossen. „Unser Ziel ist es, saubere Luft in den Städten zu erreichen und Fahrverbote zu verhindern. Wir lassen die Kommunen dabei nicht allein. Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche

02.12.2018 17:05 Blockchain und FinTechs: Innovationen fördern und Verbraucherschutz stärken
Viele junge Unternehmen bauen bei ihren Geschäftsmodellen mittlerweile auf die Blockchaintechnologie. Die SPD-Bundestagsfraktion hat Chancen und Risiken der Blockchain heute in einem Fachgespräch mit Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Jakob von Weizsäcker, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Friederike Ernst, Generalsekretärin des Blockchain Bundesverband e.V. und anderen diskutiert. Wir setzen uns für eine zukünftige

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:815818
Heute:17
Online:1