Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Breckerfeld

Kommunalpolitik

SPD-Vorstand 2009

Bürgermeisterkandidat Peter Dresia überzeugt mit zukunftsfähigem Programm und klaren Worten

Breckerfeld (midas) Um den heißen Brei herumreden ist nicht sein Ding! So umriss Peter Dresia, der Bürgermeisterkandidat der SPD in einer starken Rede die Dinge, die in dieser Stadt nicht in Ordnung sind: Selbstherrlichkeit und Klüngelei ...

eines in Verwaltungsdingen offensichtlich überforderten Bürgermeisters – siehe das Desaster der Fremdwasseruntersuchung am Wengeberg und in Zurstraße - , eines Bürgermeisters, dem Teamarbeit ein Fremdwort ist, der aber andererseits eine Vielzahl, zum Teil gut datierter Nebentätigkeiten ausübt. „Bei allem Respekt vor Herrn Baumann, aber da fragt man sich doch, wann kümmert der Mann sich um seine eigentlichen Aufgaben als Hauptverwaltungsbeamter dieser Stadt?“ fragt Dresia. Eine einseitige Presseberichterstattung in einer Zeitungslandschaft, die für Breckerfeld offensichtlich zur reinen Hofberichterstattung eines Sonnenkönigs herabgesunken ist und sich besonders bei der Nicht-Erwähnung von Personen und Sachthemen der SPD hervortut, ist ein Nachteil, der durch Informations- und Überzeugungsarbeit der Genossinnen und Genossen in Breckerfeld ausgeglichen werden kann, ist Dresia überzeugt. Sein Credo als zukünftiger Bürgermeister von Breckerfeld ist Teamarbeit, kooperativer Führungsstil und modernes Management. Es gibt viel zu tun in unserer Stadt: Eine zukunftsfähige Wirtschaftsförderung und strategische Stadtentwicklungsplanung, die Schaffung eines attraktiven Schulangebots und kostenfreier Kinderbetreuung, die Verbesserung des Kulturangebots besonders für Kinder und Jugendliche, der Ausbau des Sportangebots: Das sind nur einige der Programmpunkte, mit denen die SPD Breckerfeld fit für die Zukunft machen will. „Ich habe überhaupt kein Problem damit, auf die kleinen Fraktionen im Rat zuzugehen, um pragmatische Politik auf den Feldern zu machen, für die es Mehrheiten zu schaffen gilt“, so das Angebot von Dresia. Hier müssen wir anpacken für unsere Stadt, überzeugte Peter Dresia sein Publikum. Lang anhaltender Beifall wollte sagen: Der Mann hat uns aus der Seele gesprochen!

Diese gute Stimmung der Genossinnen und Genossen spiegelte sich auch in den Neuwahlen zum Vorstand des Ortsvereins wider. Alle Vorschläge, die den Mitgliedern präsentiert wurden, erzielten sehr gute Stimmergebnisse. So geht die SPD Breckerfeld mit einem bewährten Team in einen harten Kommunalwahlkampf!

Der neu gewählte Vorstand. 1. Reihe v.l.n.r.: Angelika Jankowoi (Kassiererin), Renate Bellmann (Beisitzerin), Peter Dresia (Bürgermeisterkandidat), Monika Löcken (Beisitzerin), 2. Reihe v.l.n.r.: Peter Gerbothe (Vorsitzender), Matthias Reichert (Stellvertreter), Sylvia Ross (Stellvertreterin), Markus Heinrich (Schriftführer), Werner Rutenbeck , Arno Förster und Dr. Michael Dauskardt (alle Beisitzer) Foto: Siebert

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 843675 -

Termine

Alle Termine öffnen.

13.07.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Jahreshauptversammlung

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:843676
Heute:55
Online:2