Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Breckerfeld

Kommunalpolitik

SPD-Vorstand 2009

Bürgermeisterkandidat Peter Dresia überzeugt mit zukunftsfähigem Programm und klaren Worten

Breckerfeld (midas) Um den heißen Brei herumreden ist nicht sein Ding! So umriss Peter Dresia, der Bürgermeisterkandidat der SPD in einer starken Rede die Dinge, die in dieser Stadt nicht in Ordnung sind: Selbstherrlichkeit und Klüngelei ...

eines in Verwaltungsdingen offensichtlich überforderten Bürgermeisters – siehe das Desaster der Fremdwasseruntersuchung am Wengeberg und in Zurstraße - , eines Bürgermeisters, dem Teamarbeit ein Fremdwort ist, der aber andererseits eine Vielzahl, zum Teil gut datierter Nebentätigkeiten ausübt. „Bei allem Respekt vor Herrn Baumann, aber da fragt man sich doch, wann kümmert der Mann sich um seine eigentlichen Aufgaben als Hauptverwaltungsbeamter dieser Stadt?“ fragt Dresia. Eine einseitige Presseberichterstattung in einer Zeitungslandschaft, die für Breckerfeld offensichtlich zur reinen Hofberichterstattung eines Sonnenkönigs herabgesunken ist und sich besonders bei der Nicht-Erwähnung von Personen und Sachthemen der SPD hervortut, ist ein Nachteil, der durch Informations- und Überzeugungsarbeit der Genossinnen und Genossen in Breckerfeld ausgeglichen werden kann, ist Dresia überzeugt. Sein Credo als zukünftiger Bürgermeister von Breckerfeld ist Teamarbeit, kooperativer Führungsstil und modernes Management. Es gibt viel zu tun in unserer Stadt: Eine zukunftsfähige Wirtschaftsförderung und strategische Stadtentwicklungsplanung, die Schaffung eines attraktiven Schulangebots und kostenfreier Kinderbetreuung, die Verbesserung des Kulturangebots besonders für Kinder und Jugendliche, der Ausbau des Sportangebots: Das sind nur einige der Programmpunkte, mit denen die SPD Breckerfeld fit für die Zukunft machen will. „Ich habe überhaupt kein Problem damit, auf die kleinen Fraktionen im Rat zuzugehen, um pragmatische Politik auf den Feldern zu machen, für die es Mehrheiten zu schaffen gilt“, so das Angebot von Dresia. Hier müssen wir anpacken für unsere Stadt, überzeugte Peter Dresia sein Publikum. Lang anhaltender Beifall wollte sagen: Der Mann hat uns aus der Seele gesprochen!

Diese gute Stimmung der Genossinnen und Genossen spiegelte sich auch in den Neuwahlen zum Vorstand des Ortsvereins wider. Alle Vorschläge, die den Mitgliedern präsentiert wurden, erzielten sehr gute Stimmergebnisse. So geht die SPD Breckerfeld mit einem bewährten Team in einen harten Kommunalwahlkampf!

Der neu gewählte Vorstand. 1. Reihe v.l.n.r.: Angelika Jankowoi (Kassiererin), Renate Bellmann (Beisitzerin), Peter Dresia (Bürgermeisterkandidat), Monika Löcken (Beisitzerin), 2. Reihe v.l.n.r.: Peter Gerbothe (Vorsitzender), Matthias Reichert (Stellvertreter), Sylvia Ross (Stellvertreterin), Markus Heinrich (Schriftführer), Werner Rutenbeck , Arno Förster und Dr. Michael Dauskardt (alle Beisitzer) Foto: Siebert

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 828155 -

Termine

Alle Termine öffnen.

27.02.2019, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Rene Röspel lädt Bürger zum Gespräch
Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Rene Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis ( …

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:828156
Heute:49
Online:2