Dresia: Hochachtung auch vor dem Engagement der Jugendfeuerwehr!

Stadtverband

Vorstand der SPD Breckerfeld zahlreich auf dem Feuerwehrfest vertreten.

Breckerfeld (midas) Zum Frühschoppen bei schönstem Sommerwetter traf sich der Vorstand der SPD Breckerfeld auf dem Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr, das traditionell vom Förderverein des Löschzuges Breckerfeld ausgerichtet wird. Auch der Bürgermeisterkandidat der SPD, Peter Dresia, ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein.

„Das freiwillige Engagement der Bürger für ihre Stadt, wie hier am Beispiel der Feuerwehr, lässt sich gar nicht hoch genug einschätzen“, so seine Hochachtung vor den Frauen und Männern der Wehr. „Besonders freut mich, dass es hier so eine aktive und engagierte Jugendfeuerwehr gibt“, würdigte Dresia den Einsatz der Mädchen und Jungen beim Feuerwehrfest, die trotz Hitze Eimer für Eimer zum Betrieb der Kübelspritze heranschafften und im wechselnden Einsatz für den reibungslosen Ablauf des Kinderkarussells sorgten. Peter Gerbothe, SPD Vorsitzender in Breckerfeld, fand ebenfalls lobende Worte für die Freiwilligen der Feuerwehr: „Dieser Einsatz für den Schutz unserer Bürger ist nicht selbstverständlich. Das werden wir seitens der SPD auch zukünftig anerkennen und unterstützen.“ Bei einem kühlen Blonden und den flotten Weisen der Ruhrtaler Blasmusik, konnten die SPD-Vertreter noch zahlreiche Breckerfelder Bürgerinnen und Bürger an ihrem Tisch begrüßen.

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 827998 -

Termine

Alle Termine öffnen.

27.02.2019, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Rene Röspel lädt Bürger zum Gespräch
Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Rene Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis ( …

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:827999
Heute:45
Online:1