„Dezentrale Energiewirtschaft – Vision für den Mittelstand!“

Umwelt


Dr. Michael Dauskardt, Delegierter aus NRW zusammen mit dem Bundesvorsitzenden der AGS Jörg Schintze in Leipzig

AGS Bundeskonferenz in Leipzig
Am 18. und 19. April fand die 24. Bundeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD in Leipzig statt, an der auch Dr. Michael Dauskardt (Breckerfeld), Mitglied des Vorstandes der AGS-EN als Delegierter teilnahm. Unter dem Tagungsmotto „Dezentrale Energiewirtschaft – Vision für den Mittelstand!“ wurde einstimmig der Leitantrag zur schrittweisen Umstellung unserer Energieversorgung hin zu einer dezentralen Energiewirtschaft verabschiedet.

In einem aufrüttelndem Vortag konnte Dr. Hermann Scheer, MdB und Mitglied des Parteivorstandes der SPD, der seit Jahrzehnten als unermüdlicher Verfechter für die regnerativen Rohstoffe bekannt ist, die 100 Delegierten davon überzeugen, dass die Umstellung der Energieversorgung von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien sofort geschehen muss und keinen Aufschub mehr duldet. Welches Potenzial in einer Dezentralisierung der Energiewirtschaft für die Unternehmens- und Personalentwicklung gerade für kleine mittelständische Betriebe liegt, konnte der Geschäftsführer der Elektrizitätswerke Schönau, Martin Halm, anschaulich verdeutlichen. Bürger dieser Gemeinde hatten sich zusammengetan, um das Stromnetz in kommunale Hand zu übernehmen und als günstige Stromanbieter für ihre Kunden aufzutreten. Stromnetze gehören genauso in kommunale Hand, wie etwa die Wasserversorgung: Dezentrale Energieversorgung und Maßnahmen zur Einsparung von Energie wirken sich positiv auf die mittelständische Wirtschaft aus und schaffen damit auch neue Arbeitsplätze, wie an dem Beispiel aus Süddeutschland nachgewiesen werden konnte.
Dieser Aspekt der dezentralen Energiewirtschaft, die aus ökologischen, sozialen und ökonomischen Gründen eine unverzichtbare Zukunftsaufgabe darstellt, wird auch für Breckerfeld im Rahmen eines Stadtentwicklungsplanes, wie ihn die SPD-Breckerfeld seit langem fordert, eine zentrale Aufgabe in der Zukunft spielen (midas).

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 882462 -

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:882463
Heute:6
Online:2