Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden

Ratsfraktion

Zusammenfassung der Schwerpunkte der Haushaltsrede von Herrn Fraktionsvorsitzenden Arno Förster für die SPD Fraktion in der Sitzung der Stadtvertretung am 09.12.2014 zum Haushaltsentwurf 2015 der Stadt Breckerfeld

Ein sehr ambivalenter Haushaltsentwurf im Zielkonflikt zwischen kurzfristigen auf Jährlichkeit ausgerichteten Effekten und Akzeptanz und bei mittel- und langfristige Betrachtung ohne Antworten für ein großes Bündel ungelöster Probleme.

Kurzfristige Betrachtung:

  • „Des Bürgermeisters Abschiedshaushalt“
  • Keine Steuererhöhungen
  • Gleichbleibende bzw. sinkende Gebühren

 

Wichtige Investitionen sieht der Haushaltsentwurf für 2015 vor:

  • Sanierung der Schulgebäude
  • Bau der Mensa der Sekundarschule
  • neues Löschfahrzeug für die Feuerwehr
  • Kanalsanierung
  • Straßenbeleuchtung

 

Haushaltsausgleich durch Rücklagenentnahme! aus noch vorhandenen liquiden Mitteln.

Zum Bündel ungelöster Probleme:

  • Gesamterträge:                    rd. € 14,2 Mio
  • Gesamtaufwand:                  rd. € 16,3 Mio

7. Jahr in Folge Defizit, in den letzten 3 Jahren jedes Jahr über € 2 Mio.

Rahmenbedingungen:

Stagnierendes Gewerbesteueraufkommen, steigender Aufwand im Bereich Jugendhilfe und Soziales, demographischer Wandel, d.h. schrumpfende und älter werdende Bevölkerung, umfangreicher Infrastrukturbedarf, bröckelnde Infrastruktur (Straßen, Spielplätze, öffentliche Parks, Gebäude und Einrichtungen, unzureichende Ärzteversorgung) und nicht vorhandene Barrierefreiheit im Bereich aller öffentlichen Einrichtungen der Stadt.

Diese enormen Herausforderungen können nur gemeistert werden, wenn alle im Rat vertretenen Fraktionen in einer konzertierten Vorgehensweise konstruktiv und ohne politisches Kirchturmsdenken zielorientiert die Probleme aufgreifen. Die SPD hat deshalb im Haupt- und Finanzausschuss. vorgeschlagen ein gemeinsames Projekt

„Kommunale Zukunft, Breckerfeld 2025“

zu entwickeln  um unter Priorisierung wichtige und finanzierbare Projekte anzustoßen.

 

Schwerpunkte eines zu entwickelnden konkreten Masterplans sind nachfolgende Themen:

  • Sozial- und Demographie-Bericht mit Handlungsempfehlungen
  • Entwicklung der Innenstadt
  • Erhaltung des historischen Altstadtkerns
  • Verkehrsführung in Breckerfeld,
  • Daseinsvorsorge für eine älter werdende Bevölkerung
  • Ärztliche Versorgung und Pflege in Breckerfeld
  • Barrierefreiheit der „Öffentlichen“ Stadt
  • Breckerfeld als Gewerbestandort

 

Wirtschaftliche Entwicklung der Stadt mit dem Schwerpunkt:

  • Tourismus, Freizeit, Kultur

 

Rathaus 2.0 (Einstieg und Entwicklung WEB –basierter Serviceangebote für die Bürger.  Entwicklung umfangreicher Online-Angebote für ein optimiertes Dienstleistungsangebot)

 

Mit Zuversicht  haben wir im Haupt- und Finanzausschuss zur Kenntnis genommen, dass sich alle Fraktionsvorsitzenden diese Herangehensweise vorstellen können und erwarten, dass im ersten Halbjahr 2015 ein interfraktioneller Arbeitskreis, gerne unter externer Moderation die Arbeit aufnimmt.

Beim Stellenplan hat sich die SPD enthalten, weil die Personalausstattung des Rathauses für nicht hinreichend erachtet wird um die steigenden, vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben zu leisten.

Die SPD Fraktion stimmt vor diesem Hintergrund der Haushaltssatzung 2015 mit ihren Anlagen zu.

Für die gute Arbeit bei steigenden Anforderungen und äußerst knapper Personaldecke spreche ich allen Beschäftigen des Rathauses im Namen der SPD Fraktion Dank und Anerkennung aus.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

 
 

Webmaster

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 815764 -

WebsoziInfo-News

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

03.12.2018 16:54 Wir lassen die Kommunen beim Diesel nicht allein
Anlässlich des bevorstehenden Dieselgipfels im Kanzleramt betont Sören Bartol: Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche die Aufstockung der Mittel für das Sofortprogramm ‚Saubere Luft‘ beschlossen. „Unser Ziel ist es, saubere Luft in den Städten zu erreichen und Fahrverbote zu verhindern. Wir lassen die Kommunen dabei nicht allein. Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche

02.12.2018 17:05 Blockchain und FinTechs: Innovationen fördern und Verbraucherschutz stärken
Viele junge Unternehmen bauen bei ihren Geschäftsmodellen mittlerweile auf die Blockchaintechnologie. Die SPD-Bundestagsfraktion hat Chancen und Risiken der Blockchain heute in einem Fachgespräch mit Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Jakob von Weizsäcker, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Friederike Ernst, Generalsekretärin des Blockchain Bundesverband e.V. und anderen diskutiert. Wir setzen uns für eine zukünftige

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:815765
Heute:16
Online:1