Bundespolitik Angehörige werden entlastet, Inklusion wird vorangebracht

Viele Angehörige werden vom Sozialamt in Anspruch genommen, wenn ihre Eltern oder Kinder Sozialhilfe beziehen, weil sie zum Beispiel pflegebedürftig sind. „Das ist für Viele eine große Belastung“, weiß der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel.

Mit dem „Angehörigenentlastungsgesetz“, dass die Bundesregierung am Mittwoch auf den Weg gebracht hat, sollen künftig nur noch Angehörige mit einem Jahreseinkommen über 100.000 Euro vom Sozialamt in Anspruch genommen.


Das Gesetz ist nach Röspels Ansicht gerade für Menschen mit Behinderungen eine gute Nachricht. Seit 2018 fördert der Bund Beratungsstellen, in denen Menschen mit Behinderungen vor allem von Menschen mit Behinderungen beraten werden. Kostenlos können sie sich über Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern und die zuständigen Anlaufstellen informieren. Bisher war die Beratung bis zum 31. Dezember 2022 befristet. Künftig wird es dieses Angebot dauerhaft geben, und es wird auch mit zusätzlichen Bundesmitteln versehen.
Darüber hinaus wird mit dem Angehörigenentlastungsgesetz ein Budget für Ausbildung eingeführt.  Dieses ermöglicht Menschen mit Behinderungen, außerhalb von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen eine betriebliche Ausbildung aufzunehmen.
„Mit dem Gesetz haben wir ein Paket geschnürt, das Inklusion ein großes Stück voranbringt und Angehörige gezielt unterstützt“, ist Röspel überzeugt.

Veröffentlicht am 16.08.2019

 

Ortsverein Mitgliederversammlung

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,


im Namen des Vorstandes lade ich Euch recht herzlich zu unserer Mitgliederversammlung,


am Dienstag den 13.08.2019, 19.00 Uhr,
in unserem Bürgertreff der SPD/AWO , Neue Str. 7, Breckerfeld

ein.

 

Agenda

Peter Gerbothe

Veröffentlicht am 03.08.2019

 

Ortsverein Wir trauern um unser Mitglied

 

 

Hans-Peter Breer

Träger des Bundesverdienstkreuzes

 

der im Alter von 78 Jahren am 19. Juli 2019 nach schwerer Krankheit verstorben ist.

 

Hans-Peter war seit 36 Jahren Mitglied der SPD. Von 1989 bis zu seinem Ableben gehörte er als Ratsmitglied der SPD Fraktion im Rat der Stadt Breckerfeld an und war von 2004 bis jetzt zweiter stellvertretender Bürgermeister. Von 1999 bis 2004 war er Mitglied des Kreistages. Durch sein langjähriges politisches Engagement im Haupt- und Finanzausschuss, Planungs- Bau und Umweltausschuss, Ausschuss für Sport, Jugend und Soziales und im Rechnungsprüfungsausschuss hat er die Kommunalpolitik in Breckerfeld entscheidend mitgestaltet.

 

Seine politische Schwerpunktarbeit galt der Förderung und Entwicklung des heimischen Sportes, insbesondere des Breitensports und der Stärkung der Vereine.

Seine große ehrenamtliche Lebensleistung wurde 2016 durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt.

 

Seine Bereitschaft, sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen, politische Verantwortung zu übernehmen, Solidarität zu leben und füreinander einzustehen kennzeichnete sein Handeln. Seine hohe fachliche Kompetenz und menschliche Integrität waren und bleiben für uns Ansporn und Vorbild.

Wir danken ihm für all das, was er für die Sozialdemokratie bewirkt hat. Er wird uns unvergessen bleiben.

 

Im Namen der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Breckerfeld und des SPD Ortsvereins Breckerfeld

 

Arno Förster                                             Peter Gerbothe

Fraktionsvorsitzender                              Ortsvereinsvorsitzender

Veröffentlicht am 03.08.2019

 

Ortsverein Jahreshauptversammlung

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,


im Namen des Vorstandes lade ich Euch recht herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung,


am Samstag den 13.07.2019, 10.00 Uhr,
in unserem Bürgertreff der SPD/AWO , Neue Str. 7, Breckerfeld

ein.

 

Agenda

Peter Gerbothe

Veröffentlicht am 06.07.2019

 

Europa Röspel lädt zur Diskussion über „gute Agrarpolitik“

Landwirtschaftspolitik muss sich den Herausforderungen des Klimawandels, des Insektensterbens und des Verlusts biologischer Vielfalt stellen. Dafür sei eine Neuausrichtung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik notwendig, ist der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel überzeugt und lädt zusammen mit der Abgeordneten Nezahat Baradari (Märkischer Kreis) zu einer Diskussion über die Neuausrichtung der Agrarförderung am Donnerstag, dem 13. Juni, von 18 bis 20 Uhr in die Homborner Werkstatt, v.-Bodelschwingh-Straße 2 in Breckerfeld, ein.
Als Referent konnte Rainer Spiering, der landwirtschaftliche Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, gewonnen werden. Er wird kurz die Pläne SPD zur Neuausrichtung der Agrarförderung vorstellen. Ziel sei dabei nicht eine Kürzung der EU-Agrarförderung, sondern ihre Bindung an Kriterien, die den Menschen in den bäuerlichen Betrieben, den ländlichen Regionen und dem Umweltschutz zugutekommen, erläutert Röspel. Statt Flächeneigentum zu belohnen, solle der Nutzen der Landwirtschaft für Klima und Umwelt honoriert werden.
Danach bleibt ausreichen Zeit zur Diskussion auch über die Frage, was für den Erhalt unserer Kulturlandschaft, für den Schutz der Lebensgrundlagen, für gesunde Lebensmittel und die Entwicklung des ländlichen Raums getan werden muss.
Der Eintritt ist frei. Interessierte werden aber gebeten, sich im Wahlkreisbüro von René Röspel unter Telefon 02331/919458 anzumelden.

Veröffentlicht am 07.06.2019

 

Ortsverein Satzung SPD 2019 05 17 beschlossenen

Im ihrer Mitgliederversammlung an 17.Mai 2019 hat die SPD Breckerfeld eine neue Satzung beschlossen. Die neue Satzung tritt sofort in Kraft.

 

Satzung ansehen

Veröffentlicht am 25.05.2019

 

Ortsverein Mitgliederversammlung

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,


im Namen des Vorstandes lade ich Euch recht herzlich zu einer Mitgliederversammlung,


am Freitag den 17.05.2019, 19.00 Uhr,
in unserem Bürgertreff der SPD/AWO , Neue Str. 7, Breckerfeld

ein.

Peter Gerbothe

 

Veröffentlicht am 01.05.2019

 

Webmaster

WebsoziCMS 3.8.9 - 873301 -

WebsoziInfo-News

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:873302
Heute:21
Online:4